Ich lass die Hosen runter… oder den Rock

Vor 13 1/2 Monaten bin ich mit meiner eigenen Firma gestartet.

Voller Tatendrang, voller Motivation und vor allem mit einer Kriegserklärung an all die Experten, die mich in meinem Angebot einschränken wollten.
Drei Angebote? Zu viel!!

Ich habe mir Unterstützung geholt, habe gelernt, produziert, mich positioniert mit drei Angeboten: Employer Branding, Career Coaching und Project Management.

Meine Story: solide

Der rote Faden bei den drei Angeboten: solide

Das Feedback meines persönlichen Networks: solid positiv.

Bei Menschen, die mich nicht persönlich kannten, kam dann doch die Frage: „Was machst du eigentlich genau?“

Mein Ego: bam!

Die Stunden, die ich damit verbracht habe eine Strategie + Content Pläne zu erarbeiten: frustrierend. 

Schon alleine die Entscheidung zu fällen, wann und mit welchem Content-Schwerpunkt rauszugehen… ich wills dir gar nicht näher erläutern…

Die Zweifel: Bam! und !

So bitter! So befreiend!

Ich hab’s kapiert… es hat ein bisschen länger gedauert.

ABER (UND) um mich tatsächlich top zu positionieren MUSS ich entscheiden, mit was ich rausgehe.

Ich gebe nichts auf, sondern zentriere eine meiner Dienstleistungen.

Und, hast du auch schon mal die Hosen runtergelassen?