Lieber B.

wie konnte es soweit kommen?

Ich weiss noch wie wir uns kennengelernt haben. Du hast mich tief beeindruckt – mit deiner Ausstrahlung, Erfahrung und deinem Wissen.

Und ja, ich wollte dich beeindrucken. Bestimmt habe ich mich etwas schicker, lockerer und aufregender gegeben, als ich es eigentlich bin.

Aber da draussen gibt es einfach so viele Verlockungen für Männer wie dich. Wie sollte ich gegen sie ankommen ohne etwas dicker aufzutragen?

Dass du mich jetzt verlässt, macht mich traurig und wütend.

Ich habe dich mit offenen Türen empfangen, Zeit und Geld investiert und mit allen bekannt gemacht.

Und du? Erzählst mir, es würde nicht passen und du hättest etwas ganz anderes erwartet. Hätte ich ehrlicher sein müssen?

Manchmal frage ich mich, was nicht mit mir stimmt. Du bist schon der Dritte, der mich in diesem Jahr verlässt.

Viele Glück mit deiner neuen Arbeitgeberin, ich hoffe du wirst glücklich. 

LG dein KMU

 

⚠ HINWEIS DER AUTORIN: ⚠

Täglich kündigen in der Schweiz Fachkräfte ihren Job noch in der Probezeit.

Der Grund: Glamour Branding! Kleine und mittlere Unternehmen zeigen nur die glitzernde Fassade, statt ihre echten Stärken und Schwächen zu kommunizieren.

Die Folge: Sie finden keine passenden Mitarbeitenden. 

Meine Mission lautet daher: Hosen runter! Jetzt!